Archiv 2017

- Deutscher Behindertenrat fordert Einigung zum europäischen Barrierefreiheitsgesetz
"Wir haben lange genug gewartet. Bis zum 3. Dezember 2018, dem Europäischen Tag der Menschen Behinderungen, muss das europäische Barrierefreiheitsgesetz stehen", fordert DBR-Sprecher und SoVD-Präsident Adolf Bauer. Anlässlich der Verhandlungsrunde der europäischen Institutionen zum European Accessibility Act (EAA) am 2. Oktober hat das Europäische Behindertenforum einen offenen Brief mit dieser Forderung veröffentlicht. Der Deutsche Behindertenrat unterstützt diesen Brief ausdrücklich.
- Große Defizite bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention
In Deutschland bestehen große Defizite bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Das betonte am vergangenen Freitag in Genf eine Delegation der neuen BRK-Allianz gegenüber den Mitgliedern des zuständigen UN-Fachausschusses.
- Inklusion droht zu scheitern
Anlässlich der Prüfung der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in Deutschland durch den UN-Fachausschuss erklärt der DBR-Sprecherratsvorsitzende und SoVD-Präsident Adolf Bauer:
- Deutscher Behindertenrat warnt Bundesregierung: Rentenpolitik stärker auf Menschen mit Behinderungen ausrichten
Die Rentenpolitik der Bundesregierung berücksichtigt die Interessen der Menschen mit Behinderungen in Deutschland nicht konsequent genug. Der Deutsche Behindertenrat (DBR) hält das für falsch und legt ein Forderungspapier vor.
- Deutscher Behindertenrat fordert mehr Fahrgastrechte im Bahnverkehr
"Menschen mit Behinderungen haben das Recht, ebenso spontan mit der Bahn zu reisen, wie andere Menschen auch. Es liegt in der Hand des Europäischen Parlamentes, dieses Recht nun umzusetzen", erklärt DBR-Sprecher und SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich der aktuellen Diskussion im Europäischen Parlament um die Reformvorschläge für die EU-Verordnung für Fahrgastrechte im Bahnverkehr.
- Deutscher Behindertenrat übt Kritik an deutscher Umsetzung der EU-Richtlinie
Bis September 2018 muss Deutschland die EU-Richtlinie für barrierefreie Webseiten und Apps öffentlicher Stellen umsetzen. Der Deutsche Behindertenrat (DBR) sieht darin Chancen und fordert, die Potenziale der Richtlinie voll auszuschöpfen. Doch nun drohen aufgrund des deutschen Umsetzungsgesetzes sogar Verschlechterungen. Der DBR warnt.
- Deutscher Behindertenrat fordert Umsetzung von Menschenrechten
3. Mai 2018 - "Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik im Jahr 2009 verpflichtet, die politische, wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu verwirklichen. Es geht darum, Menschenrechte umzusetzen. Doch dieses Ziel liegt noch in weiter Ferne." Das erklärt Adolf Bauer, Sprecherratsvorsitzender des Deutschen Behindertenrats (DBR) und Präsident des Sozialverband SoVD, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai.
- DBR kritisiert Lehrerverband: Inklusive Bildung qualitativ verbessern statt stoppen
19. Februar 2018 - Zur aktuellen Debatte über die Zukunft der inklusiven Bildung erklärt SoVD-Präsident und DBR-Sprecher Adolf Bauer: "Die Forderungen des Deutschen Lehrerverbands, Inklusion auszusetzen, sind abwegig. Es muss jetzt darum gehen, inklusive Bildung qualitativ zu verbessern." Weiterlesen:
- Sondierung: Beschäftigungspolitik für Menschen mit Behinderungen verbessern
9. Januar 2018 - Der Deutsche Behindertenrat (DBR) ruft Union und SPD zu einer verstärkten Förderung der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen auf.
- Welttag der Menschen mit Behinderung: Behindertenpolitische Herausforderungen in der neuen Legislaturperiode Wege zur Nichtdiskriminierung als Maßstab
Berlin, 30. November 2017 - Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung appelliert Hannelore Loskill, Sprecherratsvorsitzende des Deutschen Behindertenrates und Vorstandsvorsitzende der BAG SELBST-HILFE, an die gesellschaftliche, politische sowie rechtliche Verpflichtung, die Teilhabe und Selbstbe-stimmung für Menschen mit Behinderung zu ermöglichen und Wege zur Nichtdiskriminierung als Maß-stab für gleichwertige Lebensbedingungen umzusetzen.
- Einladung zur Fachveranstaltung des Deutschen Behindertenrates (DBR) am 30. November 2017, Berlin
Diskriminierungen für Menschen mit Behinderung auch heute noch in vielen Lebensbereichen Realität. Wie kann das sein? Der Deutsche Behindertenrat diskutiert diese Frage am 30. November 2017 anlässlich des Welttages der Menschen mit Behinderung. Melden Sie sich bitte bis zum 27.11.2017 zur Veranstaltung an.
- Deutscher Behindertenrat fordert: Stärkung des demokratischen Selbstbestimmungsrechts und Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderung auf Bundesebene!
Berlin, 20. September 2017. Der Deutsche Behindertenrat fordert anlässlich der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017, die Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderungen endlich auch auf Bundesebene abzuschaffen!
- Ein zukunftsorientiertes Europa mit weniger Barrieren für Menschen mit Behinderungen ist ein Muss!
Berlin, 17. Juli 2017. Noch immer stoßen Menschen mit Behinderungen überall in Europa im Alltag auf viele Barrieren: beim Bahn- oder Luftverkehr, an Geld-, oder Fahrausweisautomaten, beim elektronischen Handel oder bei der Kommunikation.
- Deutscher Behindertenrat fordert: Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderung auch auf Bundesebene!
Berlin, 14. Mai 2017 - Der Deutsche Behindertenrat fordert anlässlich der Landtagswahlen am 14. Mai 2017 in Nordrhein-Westfalen, die Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderungen endlich auch auf Bundesebene abzuschaffen!
- Deutscher Behindertenrat fordert: Menschenrecht auf Barrierefreiheit endlich umsetzen!
Berlin, 4. Mai 2017 - Anlässlich des 25jährigen Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen fordern wir die konsequente Umsetzung des Menschenrechts auf Barrierefreiheit!
- Welttag der Menschen mit Behinderungen: Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht
Berlin, 30. November 2016 - "Die Politik darf sich beim Thema Barrierefreiheit nicht weiterhin auf Freiwilligkeit verlassen. Wir brauchen endlich ein Gesetz, das auch private Rechtsträger, die Güter und Dienstleistungen anbieten, einbezieht", erklärt Ulrike Mascher, Sprecherratsvorsitzende des Deutschen Behindertenrats (DBR) und Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland heute auf einer Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen.
- Archiv 2017
Pressemitteilungen des Deutschen Behindertenrates aus dem Jahr 2016
- Archiv 2016
Pressemitteilungen des Deutschen Behindertenrates aus dem Jahr 2016
- Archiv 2015
- Archiv 2014
- Archiv 2013
- Archiv 2012
- Archiv 2011
- Archiv 2010
- Archiv 2009
- Archiv 2008
- Archiv 2007
- Archiv 2006
- Archiv 2005
- Archiv 2004
© 2004 - 2018 Deutscher Behindertenrat