Behindertenrat kritisiert Lehrerverband: Inklusive Bildung qualitativ verbessern statt stoppen

Berlin, 19.02.2018

Zur aktuellen Debatte über die Zukunft der inklusiven Bildung erklärt SoVD-Präsident und DBR-Sprecher Adolf Bauer:

"Die Forderungen des Deutschen Lehrerverbands, Inklusion auszusetzen, sind abwegig. Es muss jetzt darum gehen, inklusive Bildung qualitativ zu verbessern. Auch der Lehrerverband sollte sich mit Vorschlägen an der Inklusionsdebatte beteiligen, damit der notwendige Qualitätsschub endlich erfolgt. Der Koalitionsvertrag kann hierfür einen starken Impuls geben. Dies gilt insbesondere mit Blick auf das Kooperationsverbot. Wenn es fällt, dann wäre eine wesentliche Voraussetzung für spürbare Verbesserungen erfüllt. Ein nationaler Bildungsrat mit Beteiligung der Behindertenverbände könnte diese Initiative verstärken."

V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs
© 2004 - 2018 Deutscher Behindertenrat