Deutscher Behindertenrat ist wieder online

DBR berücksichtigt beim Relaunch barrierefreie Web-Standards
(16. Juni 2004) Der Deutsche Behindertenrat (DBR ) ist nach einem umfassenden Relaunch heute wieder online. Der Web-Auftritt berücksichtigt außerdem die Standards für ein barrierefreies Internet gemäß der Barrierefreien Informationstechnikverordnung (BITV ).

"Der neue Web-Auftritt ist übersichtlicher und noch aktueller. Hier stehen sämtliche Informationen rund um die Arbeit des Deutschen Behindertenrats zur Verfügung", sagte der Vorsitzende des DBR-Sprecherrats, Walter Hirrlinger.

Damit in Zukunft Menschen mit Behinderungen keine unnötigen Hürden überwinden müssen, fordert der DBR die Länder auf, ihre Landesgleichstellungsgesetze in Bezug auf barrierefreie Informationstechnik an die Standards der BITV anzugleichen. "Nur so ist es möglich, dass ein Mensch mit Handicap auf den kommunalen Seiten von München oder Hamburg die gleichen Bedingungen vorfindet. Ansonsten hätten wir 16 Länder und 16 unterschiedliche Standards", so Hirrlinger.

Im DBR haben sich alle wichtigen Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, das mehr als 2,5 Millionen Betroffene in Deutschland repräsentiert. Der Deutsche Behindertenrat ist kein Dachverband, sondern versteht sich als Plattform gemeinsamen Handelns und des Erfahrungsaustauschs.

Verantwortlich: Tanja Schäfer
© 2004 - 2017 Deutscher Behindertenrat