Gibt es Alternativen zur Agenda 2010?

Konferenz "Teilhabe hat Zukunft!" am 3. Dezember in Berlin
23. November 2004 - Am 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, tagt der Deutsche Behindertenrat (DBR) im Berliner Bärensaal. Im Mittelpunkt der Konferenz "Teilhabe hat Zukunft!" steht die Frage, ob es Alternativen zur "Agenda 2010" und den mit ihr verbundenen Leistungskürzungen für chronisch kranke und behinderte Menschen gibt. Politiker, Verbandsvertreter und Menschen mit Behinderungen diskutieren die Zukunftsfähigkeit der Reform, den Trend zur Globalisierung und die Probleme des demografischen Wandels.

DBR-Vorsitzender Walter Hirrlinger wird über "Die Agenda 2010 aus Sicht von chronisch kranken und behinderten Menschen" sprechen und die Bundesministerin für Gesundheit und Soziale Sicherung, Ulla Schmidt (SPD ), hält ein Grundsatzreferat. Neben weiteren Fachvorträgen zu Hartz IV und zur Gesundheitsreform gibt es eine Podiumsdiskussion, an der der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Karl Hermann Haack (SPD ), und der behindertenpolitische Sprecher der CDU /CSU -Fraktion, Hubert Hüppe, sowie Vertreterinnen und Vertreter des DBR teilnehmen werden.

Der Kongress "Teilhabe hat Zukunft!" findet von 11 bis 15 Uhr statt. Wir laden Sie ein, dabei zu sein. Die Teilnahme ist gebührenfrei. Anmeldung und Information: Telefon (0 30) 7 26 29-04 04, Fax (0 30) 7 26 29-04 99, E-Mail info@deutscher-behindertenrat.de oder online unter: -Teilhabe hat Zukunft


Verantwortlich: Tanja Schäfer
© 2004 - 2017 Deutscher Behindertenrat