Behindertenkonvention konsequent umsetzen Nationalen Aktionsplan zügig entwickeln

4.5.2010

Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai erklärt Adolf Bauer, Vorsitzender des Sprecherrates des Deutschen Behindertenrates (DBR):

Der DBR fordert die Bundesregierung auf, den angekündigten Nationalen Aktionsplan für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention nunmehr zügig anzugehen. Insbesondere in den Bereichen Bildung, Berufliche Teilhabe, Barrierefreiheit, aber auch beim selbstbestimmten Leben und Wohnen und anderen Bereichen besteht ein erheblicher Handlungsbedarf. Hier sind umfassende Konzepte erforderlich, um die Gleichstellung und gesellschaftliche Teilhabe behinderter Menschen zu verwirklichen. Deshalb muss der Aktionsplan nun bald Gestalt annehmen und darf nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die behinderten Menschen und ihre Verbände sind an seiner Erarbeitung von Beginn an auf Augenhöhe einzubeziehen.
© 2004 - 2017 Deutscher Behindertenrat