Deutscher Behindertenrat (DBR)

Das Aktionsbündnis deutscher Behindertenverbände
Im Deutschen Behindertenrat (DBR ) haben sich alle wichtigen Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen, das mehr als 2,5 Millionen Betroffene in Deutschland repräsentiert.

Unter anderem ist Aufgabe des Deutschen Behindertenrates, Interessen behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen verbandsübergreifend offensiv zu vertreten. Dazu gehört insbesondere auch, auf die Sicherstellung der finanziellen Rahmenbedingungen für die Lebensgestaltung behinderter und chronisch kranker Menschen und ihrer Angehörigen sowie der Arbeit der für sie notwendigen Dienste und der Selbsthilfestrukturen hinzuwirken.

Der Deutsche Behindertenrat ist ein Aktionsbündnis der maßgeblichen Verbände chronisch kranker und behinderter Menschen und versteht sich als Plattform gemeinsamen Handelns und des Erfahrungsaustauschs. Er ist kein Dachverband und besitzt damit kein generelles Vertretungsmandat. Die Mitgliedsorganisationen sind eigenständig und vertreten sich in aller Regel selbst (-Mitglieder ).

Der Deutsche Behindertenrat vertritt die Interessen behinderter Menschen auf internationaler Ebene und ist Mitglied im Europäischen Behindertenforum .


Pressemitteilungen des DBR
-Deutscher Behindertenrat fordert: Stärkung des demokratischen Selbstbestimmungsrechts und Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderung auf Bundesebene!
Berlin, 20. September 2017. Der Deutsche Behindertenrat fordert anlässlich der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017, die Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderungen endlich auch auf Bundesebene abzuschaffen!

-Deutscher Behindertenrat: Ein zukunftsorientiertes Europa mit weniger Barrieren für Menschen mit Behinderungen ist ein Muss!
Berlin, 17.07.2017. Noch immer stoßen Menschen mit Behinderungen überall in Europa im Alltag auf viele Barrieren: beim Bahn- oder Luftverkehr, an Geld-, oder Fahrausweisautomaten, beim elektronischen Handel oder bei der Kommunikation.

-Deutscher Behindertenrat fordert: Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderung auch auf Bundesebene!
Berlin, 14. Mai 2017 - Der Deutsche Behindertenrat fordert anlässlich der Landtagswahlen am 14. Mai 2017 in Nordrhein-Westfalen, die Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderungen endlich auch auf Bundesebene abzuschaffen!
  
Aktuelles
-Einladung zur Fachveranstaltung des Deutschen Behindertenrates (DBR) am 30. November 2017, Berlin
"Behindertenpolitische Herausforderungen in der neuen Legislaturperiode Wege zur Nichtdiskriminierung als Maßstab": Diskriminierungen für Menschen mit Behinderung sind auch heute noch in vielen Lebensbereichen Realität. Wie kann das sein? Diese Frage wollen wir im Rahmen der diesjährigen Veranstaltung zum Welttag der Menschen mit Behinderungen aus Sicht der Betroffenen, der Wissenschaft und der Politik eingehend beleuchten, um die Handlungsbedarfe für die neue Legislaturperiode des Deutschen Bundestages aufzuzeigen.

-DBR-Positionierung zur Anhörung eines Entwurfes zum nationalen Umsetzungsplan
Berlin, 15. Februar 2017 - Beteiligungsverfahren zur Anhörung zum Entwurf eines nationalen Umsetzungsplans (NUP) zur TSI (PRM)

-Erstes Gespräch mit der neuen Bundeswirtschaftsministerin Frau Brigitte Zypries
Berlin, 26.Januar 2017 - Am 26.01.2017 fand ein Gespräch des Sprecherrats des Deutschen Behindertenrats (DBR) im Bundeswirtschaftsministerium statt. Übereinstimmung bestand zu den Themen Handlungsbedarf in der Teilhabe am Arbeitsleben und der Notwendigkeit eines barrierefreien Notrufs.

© 2004 - 2017 Deutscher Behindertenrat